Polar Express

Erbauer : Ulrich Kwiatkowski

Fahrzeugtyp : MAN 19.372 Hochdach

Maßstab : 1 : 16

Maße und Gewichte:

   

Zugmaschine

Auflieger 1: Auflieger 2: Auflieger 3:
Länge:

40,0 cm

77,0 cm

40,0 cm

80,0 cm

Breite:

16,0 cm

16,0 cm

16,5 cm

17,0 cm

Höhe:

22,5 cm

25,0 cm

26,0 cm

26,0 cm

Gewicht:

5,0 kg

13,0 kg

3,0 kg

4,0 kg

Gesamtlänge des Modells:  

120,0 cm

80,0 cm

120,0 cm

 

Das Fahrerhaus ist ebenso von der Fa. WEDICO wie das Fahrgestell der Zugmaschine. Der Unterfahrschutz der Zugmaschine ist ein Eigenbau aus GFK. Das Hochdach ist von der Fa. Brand. Die Scheinwerfergalerie auf dem Hochdach von Dieter Santorius. Alle Felgen sind Kugelgelagert auf Stahlachsen. Die Vorderachse ist genau wie die Antriebsachse (Differential) komplett aus Metall. Das Fahrzeug hat einen „Unterflurmotor“. (mehr Platz im Fahrerhaus). Alufelgen stammen von der Fa. RÜST. Die Sattelkupplung kann über die Fernsteuerung entriegelt werden.

FUNKTIONEN:

Stand-Abblend-Fernlicht, Nebelscheinwerfer u. Nebelschlussleuchte, Rückfahrscheinwerfer, Blinker, Warnblinker, Kabineninnenbeleuchtung, Begrenzungs- und Nummernschildbeleuchtung, Bremslicht, Motorgeräusch, Hupe, Rauchanlage, automatische Akkuumschaltung falls ein Akku leer ist, (Fahrzeug wird über einen 12V 10Ah Hauptakku und mit einem 12V 1,8 Ah „Reserveakku“ betrieben). Tastschaltung zum Ein-Ausschalten am Fahrzeug.

Gesamte E-Anlage Fa. GEWU

Der Auflieger Kasten ist von WEDICO – allerdings von mir modifiziert. Das Dach kann nach vorne komplett herausgezogen werden, um an das „Innenleben“ zu kommen. Die Airbrushlackierung zeigt Motive des Cartoonisten Uli Stein. Das Aufliegerfahrgestell ist ein Eigenbau aus Messingprofilen. Ebenso der Unterfahrschutz. Die Containerseitenbeleuchtung ist wie auch der Palettenkasten mit einer Schiebetür - Eigenbau. Die erste Achse des Aufliegers kann mittels einer Eigenkonstuktion und eines Servos gebremst werden. Die Achsen sind mit normalen Plastikfelgen bestückt aber mit Alu - Abdeckungen der Fa. Auer versehen. Die Ladefläche ist etwas erhöht worden, um die Ladung besser mit einem Stapler ein und ausladen zu können. Ladegut: Bier-Wasser-Saftkisten auf Palette. Akku: 12V 10Ah. Aufliegerstützen können per Fernsteuerung Aus-Eingefahren werden. Eine 20 Watt „Musikanlage“ ist auch im Auflieger „versteckt“. Diese wird auch über die Fernsteuerung geschaltet.

Bauzeit des Modells ca. 3 Jahre (und immer noch verbesserungswürdig)

Kosten: Nerven, viel Freizeit und „etwas Taschengeld“.

 

 

 

Das Modell schräg von der Beifahrerseite

 

Das Modell gehört Ulrich Kwiatkowski.


erstellt am 10.11.2003

geändert am: 06.11.2007