Baustellenampel




In einer Baustellenampel sind hell leuchtende LED verbaut. Im Fuß der Ampel befindet sich die Steuerung der Ampel. Die Funktion der Ampel:

  1. Beide Ampeln leuchten rot,

  2. dann schaltet Ampel 1 auf rot und gelb, Ampel 2 hat immer noch rot,

  3. Ampel 1 schaltet auf grün, Ampel 2 immer noch rot, alles andere würde für Verkehrsunfälle sorgen.

  4. Ampel 1 schaltet auf gelb, Ampel 2 hat immer noch rot,

  5. Ampel 2 schaltet auf rot, Ampel 2 hat immer noch rot,

  6. beide Ampeln zeigen rot

  7. Ampel 2 schaltet auf rot und gelb, Ampel 1 hat immer noch rot,

  8. dann erfolgt der Rhythmus wie oben beschrieben.

Die beiden Ampeln können mit einer Verlängerungsleitung unterschiedlich verlängert werden. Die Verlängerungsleitung ist mit 3,5 mm Stereoklinkensteckern und Kupplungen versehen. Das Kabel ist die eine Telefonanschlußschnur gewesen. Maximaler Abstand zwischen den beiden Ampeln beträgt ungefähr 6 m. Die Verkabelung zwischen dem Ampelfuß und dem Beleuchtungskörper erfolgt über lackisolierte Kupferdrähte im Ampelmast. In dem Ampelmast befinden sich 4 Drähte, die durch seitliche Öffnungen eingezogen. Weil der Ampelmast aus einem Messingrohr besteht, hatte ich mir auch einen kleinen Fehler eingebaut. Die Ampel hatte ungewöhnliche Farbkombinationen angezeigt, z. B. rot und grün gleichzeitig oder einige Lampen leuchteten nicht. Schlecht nachzustellen und erforderten eine aufwendige Fehlersuche. Nach einigen Minuten hatte ich den Fehler gefunden. Durch das unvorsichtige einziehen der lackisolierten Drähte hatte ich die Isolierung beschädigt und im Messingrohr kam es dann zu Berührungen. Nahm ich die Ampel in die Hand oder berührte sie, so kam es dann zu den oben beschriebenen ungewöhnlichen Farbkombinationen.


Die Seitenansicht der Baustellenampel.
weiter


erstellt am 13.03.2013

geändert am: